logo tagungshaeuser small header

Bildung

Lebensbegleitende Bildung ist das Anliegen kirchlicher Erwachsenenbildung.

In diesem Rahmen will der Trägerverein Martinusforum Aschaffenburg - Schmerlenbach e.V. einen Beitrag zu gelingendem Leben auf dem Wertefundament der christlichen Botschaft leisten. Auf unseren Seiten finden Sie Angebote, die den ganzen Menschen mit Körper, Geist und Seele in den Blick nehmen. Unser Ziel ist die Mündigkeit im Denken, Glauben und Handeln unserer Teilnehmenden.

Kursdetails
Das Ende der Freiheit des Wortes

90. Jahrestag der Etablierung der nationalsozialistischen Herrschaft

05. Mai 2023, 09:00 bis 15:00 Uhr

In kürzester Zeit etablieren die Nationalsozialisten die totalitäre Herrschaft. Mit brutaler Gewalt zerstören sie die Freiheitsrechte. Sie gehen besonders gegen all jene vor, die das Wort in den Dienst der Freiheit stellen. - Die Tagung will Einblick in jenen „Winter der Literatur“ geben. Sie will exemplarisch jene vorstellen, die das Wort in Lager und jene, die es ins Exil mitnahmen. Ist dort Freiheit des Wortes möglich?
Die Tagung richtet sich an alle Interessierte, bes. an Lehrende an Schulen/ Einrichtungen aller Art.

Ansprechpartner / Koordinator: Dr. Josef Pechtl

Anmeldung zur Tagung: pechtl@foerderkreis-wolfsthalplatz.de oder: Dr. J. Pechtl, Hettingerstraße 23, 63739 Aschaffenburg

Tagungsübersicht:
9.00 Uhr: Begrüßung (Dr. Ursula Silber, Martinushaus) und Themeneinführung (Dr. Josef Pechtl, Vorsitzender Förderkreis Haus Wolfsthalplatz)
9.15-10.15 Uhr: Das freie Wort im Exil: „Schwierigkeiten beim Schreiben der Wahrheit“ am Bsp. Bert Brecht (Prof. Dr. Günther Heeg, Leipzig)
Pause
10.45 – 11.45 Uhr: „Die Freiheit des Wortes in den Gettos und den Lagern“ (Prof. Dr. Sascha Feuchert, Gießen)
Mittagspause
13.00 – 14.00 Uhr: "Februar 33. Der Winter der Literatur" – Autorenlesung (Dr. Uwe Wittstock, Frankfurt)
14.00 – 15.00: Schlussrunde: die Linien ins Heute
Referenten:
Prof. Dr. Sascha Feuchert (*1971) ist als Inhaber der Ernst-Ludwig-Chambré-Stiftungsprofessur für Neuere Deutsche Literatur mit dem Schwerpunkt Holocaust- und Lagerliteratur sowie ihre Didaktik und Leiter der Arbeitsstelle Holocaustliteratur am Institut für Germanistik der JLU Gießen

Prof. Dr. Günther Heeg, Emeritus Theaterwissenschaften Leipzig, Direktor des Centre of Competence for Theatre (CCT), langjähriger Vizepräsident der Internationalen Brechtgesellschaft.
Dr. Uwe Wittstock, Buchautor, Journalist, Literaturkritiker u.a. beim Feuilleton der FAZ



In Zusammenarbeit mit Förderkreis “Haus Wolfsthalplatz” und Stadt Aschaffenburg
Kursnr. F231-01021
Beginn Fr., 05.05.2023, 09:00 - 15:00 Uhr
Veranstaltungsort Martinushaus, Treibgasse 26, 63739 Aschaffenburg
Kosten Eintritt frei
Referent*in(en)

Zu diesem Kurs sind keine Informationen über Dozenten verfügbar.



Kursort


Kurs teilen:

 

Treibgasse 26
63739 Aschaffenburg

 

Telefon: 06021 392-0
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mo?Fr 8.30 ? 12.00 Uhr
Mo?Do 13.00 ? 16.00 Uhr

Tagungshäuser des Bistums Wu?rzburg
Ottostraße 1
97070 Wu?rzburg

Tel.: 0931 38 64 50 00
Fax: 0931 38 64 50 99
www.tagungshaeuser.net