logo tagungshaeuser small header

Bildung

Lebensbegleitende Bildung ist das Anliegen kirchlicher Erwachsenenbildung.

In diesem Rahmen will der Trägerverein Martinusforum Aschaffenburg - Schmerlenbach e.V. einen Beitrag zu gelingendem Leben auf dem Wertefundament der christlichen Botschaft leisten. Auf unseren Seiten finden Sie Angebote, die den ganzen Menschen mit Körper, Geist und Seele in den Blick nehmen. Unser Ziel ist die Mündigkeit im Denken, Glauben und Handeln unserer Teilnehmenden.

Richard II. - Solo eines Königs

Werkstattbühne Dienstagsgespräch

23. April 2024, 10:00 bis 21:00 Uhr

RICHARD II. - Solo eines Königs

Fassung von Susanne Meister und Cornelia Rainer

nach der Übersetzung von August Wilhelm Schlegel


Das Stück

Die Textfassung von Regisseurin Cornelia Rainer und Dramaturgin Susanne Meister wurde im November 2009 mit Sven-Eric Bechtolf im Hamburger Thalia Theater als „grandioses Ein-Mann-Drama“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung) uraufgeführt. Der Untertitel „Solo eines

Königs“ verkündet „das Konzept eines großen Abends. Dabei tun die Autoren Shakespeare keine Gewalt an, schon das Original ist ganz auf Richard konzentriert, es wurde hier also zur Kenntlichkeit entstellt.“ (Die Welt) Die Bearbeitung entdeckt in Richard II. „einen virtuosen Dichter“ und „lyrischen Selbstzerstörer“ (Hamburger Abendblatt).

„Der König hat hier nur sich. Sein Drama ist er selber. Und wenn er am Ende nicht stirbt, denn es ist ja keiner da, der ihn ermorden könnte, so vergeht er doch: in ein Nichts. Das er sein und werden will. Sagt er. Mehr ein existentialistischer, weniger ein historischer König. Also doch sehr nahe einem Stück für uns heute.“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung) „Eine philosophische Reflexion über das Wesen von Herrschaft, gekleidet in poetische Verse.“ (Deutschlandradio Kultur).


Der Schauspieler: Kai Christian Moritz

Der britisch-deutsche Künstler Kai Christian Moritz wurde in Bonn geboren, wuchs auf in Deutschland und dem Vereinigten Königreich und absolvierte seine Schauspielausbildung an der Neuen Schauspielschule in München. Daneben erhielt er Gesangsunterricht bei Harriet Elger und Peter Pöppel und war Mitglied im Chor der Philharmonie München u.a. bei James Levine. Nach Schauspielengagements in München, Esslingen und Konstanz war er von der Spielzeit 2005-2015 festes Ensemblemitglied am Mainfranken Theater Würzburg, wo er als Mozart in Peter Shaffers Amadeus (Regie Hermann Schneider) sein Debüt gab. Für die Rolle des Cal in Bernard-Marie Koltès‘ Der Kampf des Negers und der Hunde (Regie Axel Stoecker) wurde er mit dem Darstellerpreis der 27. Bayerischen Theatertage in Coburg ausgezeichnet.


Im Dezember 2009 erhielt Kai Christian Moritz den Theaterpreis Würzburg des hiesigen Theaterfördervereins. 2011 folgte ein Stipendium zum Internationalen Forum des Berliner Theatertreffens. 2014 gewann er erneut den Publikums Preis der Bayerischen Theatertage für seine gefeierte Darstellung

des Faust (Regie: Nele Neitzke).


Seit 2015 arbeitet er als freischaffender Künstler. Hier führte ihn u.a. die Regie nach Israel, wo er beim Jerusalemfestival seine Opernproduktion Refidim-Junction präsentierte. Darüber hinaus betätigt er sich als Sprecher und steht vor der Kamera.


2017/18 war er mit Eric-Emmanuel Schmitts „Trilogie des Unsichtbaren“ unterwegs, in der er große Weltreligionen unkonventionell präsentierte. Monsineur Ibrahim und „Die Blumen des Koran“, Milarepa und „Die Nacht der Ölbäume“. 2018 hat er sich zusammen mit seinem pianistischen Begleiter

und Freund Ulrich Pakusch erneut der Winterreise von Franz Schubert gewidmet.


Nachdem er 2016 erneut das Studium der Theologie aufgenommen hat, widmete er sich im Jahr 2019 dem Großprojekt aller 4 Evangelien. Vier Farben Jesus. An vier Abenden wurden jeweils ein Evangelium als Monolog gezeigt. Beginnend mit dem kompletten Evangelium nach Markus.


Seit 2022 ist er Oberspielleiter am Theater Chambinzky in Würzburg. Seine rege Inszenierungstätigkeit dort findet im November 2023 ihren vorläufigen Höhepunkt mit der Inszenierung von Venus im Pelz.






Kursnr. F241-01003
Beginn Di., 23.04.2024, 10:00 - 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Martinushaus, Treibgasse 26, 63739 Aschaffenburg
Kosten 5,00 €


Kursort


Kurs teilen:

 

Treibgasse 26
63739 Aschaffenburg

 

Telefon: 06021 392-0
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mo?Fr 8.30 ? 12.00 Uhr
Mo?Do 13.00 ? 16.00 Uhr

Tagungshäuser des Bistums Wu?rzburg
Domstraße 40
97070 Wu?rzburg

Tel.: 0931 38 64 50 00
Fax: 0931 38 64 50 99
www.tagungshaeuser.net